Draußen am See

Draußen am See ist ein deutsches Filmdrama aus dem Jahr 2009.  
Die vierzehnjährige Jessika lebt in einer vierköpfigen Familie. Das in sich zurückgezogene Mädchen genießt die Geborgenheit der Eintönigkeit, die nur durch die gemeinsamen Fahrten der Familie zu einer Laube an einem See unterbrochen wird. Als der Vater arbeitslos wird, bricht die Idylle auseinander. Die Mutter Tine wird zur Versorgerin der Familie und Jessika muss dabei zusehen, wie ihr Vater nach und nach verwahrlost. Ohne ihrer Familie etwas davon zu sagen, wird Tine schwanger. Als das Kind zur Welt kommt, wird es von ihr getötet und von Ernst anschließend auf dem Grundstück der Laube vergraben und einbetoniert.

Zwei verlorene Schafe

Zwei verlorene Schafe ist ein deutscher Fernsehfilm von Sylke Enders aus dem Jahr 2016 mit Andrea Sawatzki und Franz Hartwig in den Hauptrollen. Die Premiere des Films war am 29. Juni 2016 beim Filmfest München.

Rebecca Fitz, genannt „Fitzi“, hat vieles geopfert, um Schauspielerin zu werden. Umso schwerer gelingt es ihr einzusehen, dass ihre Karriere womöglich gescheitert ist. Sie ist pleite und kann ihre Miete nicht mehr bezahlen. Schließlich muss sie zum Arbeitsamt, doch zu einer Umschulung für einen normalen Bürojob ist Fitzi nicht bereit.

Schönefeld Boulevard

Schönefeld Boulevard ist ein deutscher Coming-of-Age-Film aus dem Jahr 2014 von Sylke Enders. In der Hauptrolle spielt Julia Jendroßek die spätpubertierende Abiturientin Cindy, die sich in ihrer Welt voller Spott und Mobbing erst durchsetzen muss. 
 Cindy lebt mit ihren Eltern in Berlin-Schönefeld, unweit des Flughafens und der Baustelle des Flughafens Berlin Brandenburg. Sie macht gerade ihr Abitur, weiß aber noch nicht wirklich, was sie danach machen wird. In der Schule wird die übergewichtige Cindy von ihren Mitschülerinnen immer wieder gemobbt, und auch in ihrer Familie ist sie dem Spott des Vaters ausgesetzt.

Du bist dran

Du bist dran ist ein deutscher Fernsehfilm von Sylke Enders aus dem Jahr 2013.  
Ehemann Peter erträgt seine unbefriedigende Rolle als minderwertigkeitsbeladener arbeitsloser Möbelrestaurator und Vater zweier Kinder nur, indem er sich fatalistisch in jedem zweiten Satz zu zynischen und selbstironischen Kommentaren hinreißen lässt. Gleichgültig welche Lebenssituation eintritt – ob im Umgang mit seinem Vater, dessen Frau eben verstarb, was dieser in Gesellschaft von Inge, einer ehemaligen Angestellten und deutlich jüngeren Frau verarbeiten will, oder in der gemeinsamen Alltagsgestaltung mit Ehefrau Elisabeth, die in der Entwicklungshilfe arbeitet und recht emanzipiert ihre Vorzüge herausstellt

Mondkalb

Mondkalb ist ein Film der deutschen Regisseurin Sylke Enders aus dem Jahr 2007. 
 Alex will nach einem Gefängnisaufenthalt einen Schlussstrich unter ihr bisheriges Leben ziehen. Sie sucht sich eine neue Arbeit und zieht in das Haus ihrer verstorbenen Großmutter. Als sie von ihrem ersten Arbeitstag nach Hause kommt, entdeckt sie einen Eindringling. Tom treibt sich in ihrem Haus herum. Kurz darauf macht sie auch die Bekanntschaft von Toms Vater Piet.

Kroko

Kroko ist ein deutscher Spielfilm aus dem Jahre 2003. Die Hauptrolle spielt Franziska Jünger, Regie führte Sylke Enders.  
Der Film spielt im Berliner Ortsteil Wedding und handelt von Jugendlichen, die Gewalt als einzige verbleibende Ausdrucksform ihrer Persönlichkeit betrachten. 
 
Die 17-jährige Protagonistin Julia, genannt „Kroko“, bekommt 60 Stunden Sozialarbeit in einer Wohngemeinschaft für geistig behinderte Menschen auferlegt, nachdem sie ohne Führerschein mit einem fremden Auto einen Radfahrer angefahren hat.

Der Goldene Handschuh

Der Goldene Handschuh ist ein deutsch-französisches Filmdrama von Fatih Akin über den Frauenmörder Fritz Honka aus dem Hamburger Kiezmilieu der 1970er Jahre. 
 Hamburg-St. Pauli, 1970: Der Hilfsarbeiter Fritz Honka, eine gesellschaftliche Randexistenz, verbringt seine Abende meistens in der Kiezkneipe „Zum Goldenen Handschuh“. Mit seinem deformierten Gesicht, seiner Brille mit Kassengestell, seinem starken Schielen und seinem Sächseln gilt „Fiete“ dort als harmlos und schüchtern. Von seinem Gastwirt lässt er ältere, einsame Frauen ansprechen und lädt diese auf alkoholische Getränke ein. Als er eines Tages eine Frau für Sex mit in seine kleine, mit zahlreichen Pin-Up-Bildern versehene Mansardenwohnung nimmt, tötet er sie.

Aus dem Nichts

Aus dem Nichts ist ein Spielfilm von Fatih Akin aus dem Jahr 2017. Die deutsch-französische Koproduktion wurde durch den 2004 von der Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) verübten Nagelbombenanschlag in Köln inspiriert. Im Mittelpunkt steht eine Frau, dargestellt von Diane Kruger, die bei einem Bombenanschlag ihren deutsch-kurdischen Ehemann und ihren Sohn verliert. Als das rechtsextremistische Täterpaar mangels Beweisen vom Gericht freigesprochen wird, sucht sie nach den inzwischen geflohenen Tätern, um Selbstjustiz zu verüben.
Katja ist mit dem Kurden Nuri Sekerci verheiratet, mit dem sie gemeinsam einen sechsjährigen Sohn hat. Sie leben in einem großzügigen Haus außerhalb Hamburgs.

Tschick

Tschick ist ein deutscher Spielfilm von Fatih Akin aus dem Jahr 2016. Die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Wolfgang Herrndorf erzählt von zwei jugendlichen Außenseitern aus Berlin (dargestellt von Tristan Göbel und Anand Batbileg), die sich zu Beginn der Sommerferien in einem gestohlenen Auto quer durch den Osten Deutschlands in Richtung Walachei auf den Weg machen.    Ein Gymnasium in Berlin, kurz vor Beginn der Sommerferien: Der 14-jährige Maik Klingenberg, genannt „Psycho“, gilt in seiner Klasse als unzugänglicher Eigenbrötler, er selbst sieht sich als uninteressanten Langweiler. Dass er fast als einziger nicht zur Geburtstagsparty seiner attraktiven und beliebten Klassenkameradin Tatjana eingeladen wird, schmerzt ihn besonders, da er heimlich in sie verliebt ist und ihr bereits in tagelanger Arbeit ein Porträt als Geburtstagsgeschenk gezeichnet hat.

The Cut

The Cut ist ein Spielfilm von Fatih Akin. 
 Im Jahr 1915 lebt der armenische Schmied Nazaret Manoogian mit seiner Frau Rakel und seinen Zwillingstöchtern Arsinée und Lucinée sowie der Großfamilie in der Kleinstadt Mardin. Nach getaner Arbeit geht er in die christliche Kirche, um für seinen Neid auf Reiche die Beichte abzulegen. Nachdem er seine Töchter von der Schule abholt, sehen sie einen Kranich vorbeiziehen. Nazaret erklärt seinen Töchtern, sie alle drei würden sich auf eine lange Reise begeben, da sie den Kranich gesehen hätten.
Mit der ganzen Familie wird kontrovers über das Verschwinden armenischer Männer diskutiert.

Soul Kitchen

Soul Kitchen ist eine Filmkomödie des deutschen Regisseurs Fatih Akin nach einem gemeinsam mit dem Hauptdarsteller Adam Bousdoukos verfassten Drehbuch. Er zeigt betroffene Menschen im Umfeld eines von der Schließung bedrohten Restaurants, des Soul Kitchen, und ist zugleich eine Liebeserklärung des Regisseurs an seine Heimatstadt Hamburg.
 Zinos ist Betreiber des Soul Kitchen, eines mäßig laufenden Schnitzel- und Frikadellenrestaurants in einer alten Fabrikhalle in Hamburg-Wilhelmsburg. Seine Freundin Nadine, eine Journalistin, die aus einer großbürgerlichen Hamburger Familie stammt, zieht für einen mehrmonatigen Auftrag nach Shanghai, und die beiden bleiben über Webcam in Kontakt.

Gegen die Wand

Gegen die Wand ist ein mehrfach ausgezeichneter Spielfilm des deutsch-türkischen Regisseurs Fatih Akin. Der Film schildert die Liebesgeschichte einer jungen, in Deutschland geborenen und aufgewachsenen Türkin, die mit einem alkoholkranken und drogensüchtigen Landsmann eine Scheinehe eingeht, um den Moralvorstellungen ihrer Eltern zu entkommen.  

Cahit, ein 40-jähriger Deutschtürke aus Hamburg, fährt alkoholisiert und ungebremst gegen eine Wand. Während der Zeit im Krankenhaus lernt er Sibel kennen, die ebenfalls wegen eines Suizidversuches dort ist. Sibel, eine junge Türkin, rebelliert gegen ihr traditionelles türkisches Elternhaus.

Solino

Solino ist ein Film des Regisseurs Fatih Akin aus dem Jahr 2002. Er handelt von der italienischen Familie Amato, die von Süditalien nach Deutschland ins Ruhrgebiet auswandert. Der Film spielt zwischen 1964 und 1984 und zeigt das Schicksal der Familie im Abstand von jeweils zehn Jahren. Es ist der erste Film von Fatih Akin, bei dem er selbst nicht das Drehbuch verfasst hat. Der Untertitel auf dem Filmplakat lautet „Brüder sind immer die engsten Freunde… und die bittersten Rivalen“.   

Romano und Rosa Amato haben vom Wirtschaftswunder in Deutschland gehört. Mit ihren kleinen Söhnen Gigi und Giancarlo kommen sie 1964 nach Duisburg und hoffen dort auf ein besseres Leben.

Im Juli

Im Juli ist ein Spielfilm von Fatih Akin aus dem Jahr 2000. Als Genre-Mix aus Roadmovie, Komödie und Romanze angelegt, erzählt der Film, wie zwei junge Leute, gespielt von Moritz Bleibtreu und Christiane Paul, auf einer „modernen Odyssee“ von Hamburg nach Istanbul zu sich selbst und zueinander finden

Die Sommerferien beginnen, alle denken an Urlaubsreisen, nur der scheue Lehramtsreferendar Daniel nicht, der am liebsten zu Hause in Hamburg bleiben, Jazz hören und Bücher lesen möchte. Juli, die esoterischen Schmuck verkauft, hat ein Auge auf ihn geworfen; sie glaubt, etwas stecke in ihm fest, das „raus will“, und schwatzt ihm einen angeblichen Maya-Ring mit einem Sonnensymbol auf, der ihn noch am selben Tag zur Frau seines Lebens führen werde.

Kurz und schmerzlos

Kurz und schmerzlos ist ein Kriminalfilm aus dem Jahr 1998 von Fatih Akin, der auch das Drehbuch zum Film schrieb.


Bei dem Film handelt es sich um eine Geschichte über die Freundschaft einer türkisch-griechisch-serbischen Gang in Hamburg-Altona. Der Türke Gabriel, der Serbe Bobby und der Grieche Costa haben schon einige brenzlige Situationen durchgestanden. Gabriel wird kurz vor der Hochzeit seines Bruders aus dem Gefängnis auf Bewährung entlassen. Während der Hochzeit nimmt Gabriel von seinem Bruder einen Job als Taxifahrer an, selbst seine Bedenken wegen der eingezogenen Lizenz werden ihm ausgeredet.

Out of Control

Out of Control (chinesisch 失控·幽灵飞车) ist ein deutsch-chinesischer Action-Thriller unter der Regie von Axel Sand und Richard Lin mit T.O.P und Cecilia Cheung. 
OriginaltitelOut of Control
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheHochchinesisch, Deutsch
Jahr2018
RegieAxel Sand, Richard Lin
DrehbuchAndreas Heckmann
ProduktionWilson Qiu, Hermann Joha, Jing Su, Stefan Retzbach
MusikKay Skerra
KameraFelix Poplawsky
SchnittMartin Habig
Besetzung
Cecilia CheungLucy Lin
T.O.PTom Young
Michael TrevinoBennet Kayser
Steve WindolfFrancoise Lazard
Angelina FeiTang Su
Joseph ZengBobby Fang
Götz BurgerChauffeur Schmidt
Marko DyrlichRoland Bail
David CheungCharlie
Martin UmbachChief Karsten Bergmann


Out of Control wurde von Februar bis Mai 2016 in Berlin, Ostwestfalen-Lippe (u. a. Nordumgehung A 30), Wuppertal und auf der Reichsburg Cochem in Cochem von den Produktionsfirmen action concept und Dreams of The Dragon Pictures gedreht.





 






African Race – Die verrückte Jagd

African Race – Die verrückte Jagd nach dem Marakunda ist eine deutsche Komödie aus dem Jahr 2008. Er ist der vierte Teil der Crazy Race-Reihe. 
 Der Kölner Dom droht einzustürzen. Es ist dermaßen ernst, dass die Stadt Köln bei der UNESCO schon die Umbenennung beantragt – in „Steinhaufen neben dem Bahnhof“. Durch Zufall entdeckt der Archivar Sebastian Hellmann einen alten Text, der die Rettung des Domes verkündet. Der kokosnussgroße Diamant Marakunda, welcher in einer tragenden Säule die Festigkeit verliehen hatte, wurde bei einem Feuer gestohlen und ist nun in Afrika. Kurzerhand wird Sebastian nach Südafrika geschickt, um den Marakunda zurückzubringen.

Crazy Race 3 – Sie knacken jedes Schloss

Crazy Race 3 – Sie knacken jedes Schloss ist eine deutsche Komödie aus dem Jahr 2007 und der dritte Teil der Filmreihe, bestehend aus Crazy Race und Crazy Race 2 – Warum die Mauer wirklich fiel. Der am Beginn seiner Karriere stehende Meisterdieb Frank Wieland (Gregor Törzs) hat es auf den Siegelring König Ludwigs II. abgesehen. Doch kaum hat er den Tresor aufgebrochen, jagt ihm ausgerechnet sein Vorbild Kara Moreni (Katy Karrenbauer) den Ring ab. Für diesen Einbruch sitzt Frank sechs Jahre im Gefängnis ab, was ihm Zeit genug gibt, einen ausgeklügelten Plan zu entwickeln, der ihm den Siegelring zurückbringen soll.
Nach seiner Entlassung wird er von einem mysteriösen Auftraggeber angesprochen, der sich später als der bayerische Ministerpräsident von Dollinger (Ottfried Fischer) zu erkennen gibt. Dieser bietet ihm fünf Millionen Euro, falls Frank Wieland ihm den Siegelring, der ein Schlüssel zur Macht sei, bringe.

Erkan & Stefan gegen die Mächte der Finsternis

Erkan & Stefan gegen die Mächte der Finsternis ist ein Film von Regisseur Axel Sand, gedreht im Jahr 2001 in Deutschland. Es ist der zweite Film des Comedy-Duos nach Erkan & Stefan.
Der Film handelt von der Auseinandersetzung zwischen Kartan, einem finsteren Hexenmeister, und der Kämpferin Tana, die sich selbst als „Hüterin des Guten“ bezeichnet. Erkan und Stefan geraten in den Konflikt zwischen den beiden, können aber in ihrem Slapstick die Welt vor dem Bösen retten.

Vor langer Zeit hat Kartan in Mesopotamien versucht, die orientalische, mystisch anmutige Tana mit dem magischen Dolch zu töten, um sich die Weltherrschaft zu sichern.

Jahr

1966 (1) 1969 (1) 1970 (1) 1971 (1) 1975 (1) 1976 (1) 1978 (1) 1979 (1) 1981 (1) 1984 (2) 1985 (2) 1987 (1) 1988 (1) 1990 (1) 1991 (4) 1992 (2) 1993 (3) 1994 (3) 1995 (1) 1996 (5) 1997 (3) 1998 (8) 1999 (3) 2000 (5) 2001 (3) 2002 (5) 2003 (4) 2004 (2) 2005 (8) 2006 (7) 2007 (12) 2008 (12) 2009 (14) 2010 (8) 2011 (11) 2012 (14) 2013 (10) 2014 (12) 2015 (9) 2016 (10) 2017 (10) 2018 (17) 2019 (12) 2020 (10) 2021 (3)