Ostwind

Ostwind (Untertitel auch: Zusammen sind wir frei) ist ein deutscher Spielfilm aus dem Jahr 2013 von Katja von Garnier. Es ist der erste Film der Ostwind-Reihe   


Die rebellische Mika hat das Schuljahr nicht bestanden. Statt wie geplant mit ihrer Freundin in ein Ferienlager zu fahren, muss sie nun die Sommerferien mit Lernen verbringen. Ihre Eltern, beide ehrgeizige Wissenschaftler, schicken sie dazu auf den Reiterhof der verbitterten Großmutter Maria Kaltenbach, einer ehemaligen erfolgreichen Springreiterin, die wegen eines Unfalls mit Ostwind ihre Karriere aufgeben musste.

Dort, auf dem Gestüt „Kaltenbach“, soll Mika die nötige „Ruhe und Disziplin“ zum Lernen finden. Damit Mika auch wirklich etwas für die Schule tut, lässt Maria Kaltenbach ihre Enkelin von dem Stallburschen Sam (eigentlich Samuel) überwachen.

OriginaltitelOstwind
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2013
Länge105 Minuten
AltersfreigabeFSK 0
RegieKatja von Garnier
DrehbuchLea Schmidbauer,
Kristina Magdalena Henn
ProduktionEwa Karlström,
Andreas Ulmke-Smeaton
MusikAnnette Focks
KameraTorsten Breuer
SchnittDirk Grau
Besetzung
Hanna Binke: Mika Schwarz
Marvin Linke: Sam
Cornelia Froboess: Maria Kaltenbach
Tilo Prückner: Herr Kaan
Nina Kronjäger: Elisabeth Schwarz
Jürgen Vogel: Philipp Schwarz
Marla Menn: Michelle
Henriette Morawe: Tinka
Amber Bongard: Fanny
Detlev Buck: Dr. Anders
Martin Butzke: Lehrer
Peter Meinhardt: Landestrainer Hessen

Heimlich freundet sich Mika mit dem scheuen Hengst Ostwind an, dem Pferd, das für Marias Unfall verantwortlich gemacht wird und seitdem als unbrauchbar und gefährlich gilt. Nur Sams Großvater Herr Kaan, ein Reittrainer, der wegen seiner spirituell angehauchten Trainingsmethoden im Streit mit Maria liegt und von dem sich auch Sam entfremdet hat, erkennt die enge spirituelle Verbindung zwischen Mika und Ostwind. Mika erkennt sofort den wahren Grund für Ostwinds „Unbrauchbarkeit“, das Tier will raus aus seiner Box und in die Freiheit! Mika lässt das Pferd frei, findet es aber dank ihrer innigen Verbindung in Freiheit leicht wieder, bringt es aber dennoch nicht zurück auf den Reiterhof. Herr Kahn erkennt Mikas großes Talent und ihr totales Verständnis der Sprache der Pferde.

Um das Pferd vor dem drohenden Verkauf an den „Ungarn“ (vermutlich ein Abdecker oder Pferdemetzger) zu retten, möchte Mika am bevorstehenden Springturnier teilnehmen und so beweisen, dass Ostwind nicht „unbrauchbar“ ist. Tatsächlich schafft es Herr Kaan, Mika in weniger als vier Wochen das Reiten beizubringen.

Als Maria ihre Enkelin am Vorabend des Turniers zum ersten Mal auf Ostwind zu Gesicht bekommt, lässt sie sich darauf ein, die beiden für das Gestüt beim Turnier antreten zu lassen, zumal sie von den geringen Leistungen ihres Schützlings Michelle enttäuscht ist und so hofft, doch noch einen Sieg für Kaltenbach erzielen zu können. Außerdem beginnt sie, in Mika die Nachfolgerin zu sehen, die ihre Tochter Elisabeth, Mikas Mutter, nie sein konnte.

Doch die eifersüchtige Michelle sabotiert Ostwinds Gamaschen mit stark reizender Durchblutungssalbe, sodass das Pferd beim Turnier einen Unfall verursacht, bei dem Sam gefährlich verletzt wird. Alarmiert, dass der Hengst nun doch an den „Ungarn“ verkauft werden soll, flüchtet Mika auf dem Rücken von Ostwind und versteckt sich im Feriencamp bei ihrer Freundin. Mikas Mutter erfährt von ihrem Verschwinden und kommt nach Kaltenbach, wo sie und Maria zunächst ihre eigene komplizierte Mutter-Tochter-Beziehung aufarbeiten müssen. In der Zwischenzeit bekommt Ostwind eine Kolik und in der Folge – aufgrund ihrer starken Verbindung zu Ostwind – erleidet auch Mika einen Zusammenbruch. Mikas Mutter wird angerufen, kommt zusammen mit dem Tierarzt des Reiterhofs vorbei und bringt sie in ein Krankenhaus. Dort trifft Mika den wieder genesenen Sam. Auch Mika ist inzwischen wieder fit, und die beiden schließen, dass Michelle die Gamaschen sabotiert haben muss.

Um Ostwind zu rehabilitieren, flüchtet Mika, ermöglicht mit einer kurzen Ablenkung ihrer Eltern durch Sam, aus dem Krankenhaus und fährt mit einem Taxi nach Kaltenbach.





 






Katja von Garnier (* 15. Dezember 1966 in Wiesbaden) ist eine deutsche Regisseurin.


 


 

 

 

 

 

 

 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Daten- und Textquelle : Wikipedia




Jahr

1966 (1) 1969 (1) 1970 (1) 1971 (1) 1975 (1) 1976 (1) 1978 (1) 1979 (1) 1981 (1) 1984 (2) 1985 (2) 1987 (1) 1988 (1) 1990 (1) 1991 (4) 1992 (2) 1993 (3) 1994 (3) 1995 (1) 1996 (5) 1997 (3) 1998 (8) 1999 (3) 2000 (5) 2001 (3) 2002 (5) 2003 (4) 2004 (2) 2005 (8) 2006 (7) 2007 (12) 2008 (12) 2009 (14) 2010 (8) 2011 (11) 2012 (14) 2013 (10) 2014 (12) 2015 (9) 2016 (10) 2017 (10) 2018 (17) 2019 (12) 2020 (10) 2021 (3)