Tief durchatmen, die Familie kommt

 Tief durchatmen, die Familie kommt ist ein deutscher Fernsehfilm der Regisseurin Vivian Naefe aus dem Jahr 2015. Die Weihnachtskomödie nach einem Drehbuch von Mathias Klaschka basiert auf dem gleichnamigen Roman von Andrea Sawatzki, der 2013 im Piper Verlag veröffentlicht wurde. Im Fokus der Handlung steht Hausfrau und Mutter Gundula Bundschuh, dargestellt von Sawatzki, die trotz des alljährlich zu erwartenden Chaos erneut ihre Familie zum Weihnachtsfest versammelt und dank der Eigenheiten ihrer Verwandtschaft von einem Missgeschick in das nächste steuert.

Gundula Bundschuh ist eine treusorgende Hausfrau, ihr Ehemann Gerald arbeitet beim Finanzamt und die Kinder Ricarda und Matz sind wohlgeraten. Das Weihnachtsfest steht an und der alljährliche Besuch der Verwandtschaft steht ins Haus. Gundula will, „dass dieses Jahr mal alles klappt“. Allerdings hat sie viel zu spät mit den Weihnachtsvorbereitungen angefangen und gerät dabei in Stress. Nur widerwillig machen alle gute Miene zum bösen Spiel, als die ersten Gäste eintreffen.


Gundulas Bruder Hadi will allen zeigen, was für ein erfolgreicher Autor er ist und präsentiert sein neuestes Lebenshilfe-Buch. In Wirklichkeit ist es ein totaler Flop und er hat sich verschuldet, weshalb er auf seinen Schwager und dessen sicheres Einkommen neidisch ist.

OriginaltitelTief durchatmen, die Familie kommt
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Produktions-
unternehmen
Ziegler Film
Länge90 Minuten
Altersempfehlungab 12
EinordnungEpisode 1 (Liste)
Erstausstrahlung21. Dezember 2015 auf ZDF
RegieVivian Naefe
DrehbuchMathias Klaschka
ProduktionRegina Ziegler
Gabriele Lohnert
MusikMartin Probst
KameraPeter Döttling
SchnittRobert Rzesacz
Besetzung
Andrea Sawatzki: Gundula Bundschuh
Axel Milberg: Gerald Bundschuh
Christine Schorn: Ilse Schultze
Günther Maria Halmer: Edgar Schultze
Judy Winter: Susanne Bundschuh
Stephan Grossmann: Hadi Schultze
Eva Löbau: Rose Schultze
Claudio Schulte: Matz Bundschuh
Amber Marie Bongard: Ricarda Bundschuh
Uwe Ochsenknecht: Herr Mussorksi
Friederike Frerichs: Frau Klotz
Peter Moltzen: Weihnachtsmann

Seine Frau Rose ist übertrieben religiös und nervt die Familie mit ihrem Getue.
Geralds Mutter ist eine Lebefrau, die an keiner Flasche Schnaps vorbeikommt. Als Boutiquenbesitzerin für Dessous eckt sie laufend mit Gundulas Mutter an, die ihre Art, alles besser zu wissen, bis heute nicht abgelegt hat. Zudem meint sie, darunter leiden zu müssen, dass niemand bemerkt, wie schwer sie es eigentlich hat: Ihr Mann Edgar ist an Alzheimer erkrankt und belustigt mit diversen Kapriolen. Über sein Weihnachtsgeschenk, einen beleuchteten Globus, freut er sich wie ein Kind und läuft damit hinaus auf die Straße. Erst viel später bemerkt die Familie, dass er fehlt und beginnt ihn zu suchen.
Da der Hund den Weihnachtsbraten gefressen hat, muss als Ausweg Pizza bestellt werden. Der von Sohn Matz angerührte Teig für Plätzchen, führt bei seiner Mutter zu der Annahme, dass er das sich in einer nun leeren Tüte befindliche Haschisch unter den Plätzchenteig gemischt hat. Matz hat es allerdings im Mülleimer entsorgt. Nachdem Rose ein paar der Weihnachtsplätzchen verspeist hat und glaubt Hasch eingenommen zu haben, vergisst sie jegliche Religiosität und betrinkt sich dann auch noch. Nachdem sich eine Katastrophe an die andere gereiht hat, schicken die Bundschuhs alle ihre Gäste wieder nach Hause, behalten aber Gundulas Vater bei sich.

  • Realisiert wurde der Spielfilm von Ziegler Film im Auftrag des ZDF. 
  • Die Dreharbeiten wurden Ende 2014 in Berlin aufgenommen. 
  • Neben Sawatzki traten unter anderem Axel Milberg, Christine Schorn, Günther Maria Halmer, Judy Winter, Stephan Grossmann, Eva Löbau und Uwe Ochsenknecht vor die Kamera des Ensemblefilms, der bei seiner Erstausstrahlung im Dezember 2015 auf gemischte Kritiken stieß. 
  • In den Jahren 2017 bis 2021 erschienen – ebenfalls nach Ideen Sawatzkis – die fünf Fortsetzungen Von Erholung war nie die Rede, Ihr seid natürlich eingeladen, Wir machen Abitur, Familie Bundschuh im Weihnachtschaos sowie Woanders ist es auch nicht ruhiger.
  •  Die TV-Adaption wurde von Produzentin Regina Ziegler, einer Nachbarin Sawatzkis, initiiert, die sich nach der Lektüre des Romans sofort die Verfilmungsrechte sicherte

 

 

 




 





Vivian Naefe

(* 21. Juli 1950 in Hamburg)
ist eine deutsche Filmregisseurin.


 


 

 

 

 

 

 

 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Daten- und Textquelle : Wikipedia




Jahr

1966 (1) 1969 (1) 1970 (1) 1971 (1) 1975 (1) 1976 (1) 1978 (1) 1979 (1) 1981 (1) 1984 (2) 1985 (2) 1987 (1) 1988 (1) 1990 (1) 1991 (4) 1992 (2) 1993 (3) 1994 (3) 1995 (1) 1996 (5) 1997 (3) 1998 (8) 1999 (3) 2000 (5) 2001 (3) 2002 (5) 2003 (4) 2004 (2) 2005 (8) 2006 (7) 2007 (12) 2008 (12) 2009 (14) 2010 (8) 2011 (11) 2012 (14) 2013 (10) 2014 (12) 2015 (9) 2016 (10) 2017 (10) 2018 (17) 2019 (12) 2020 (10) 2021 (3)