Die Wilden Hühner und das Leben

 Die Wilden Hühner und das Leben ist ein deutscher Jugendfilm aus dem Jahr 2009 von Vivian Naefe. Der Film beruht auf der Buchreihe Die Wilden Hühner von Cornelia Funke und ist die Fortsetzung der Filme Die Wilden Hühner sowie Die Wilden Hühner und die Liebe. 

 Die „Hühner“ wachsen langsam aus ihrem jugendlichen Bandenalter heraus, und müssen sich am Rande einer letzten großen Klassenfahrt vor dem Schulabschluss den Sorgen des Erwachsenwerdens stellen.

Wilma will unbedingt zum Film, um dort ganz groß heraus zu kommen, Tortes Eltern ziehen nach Dänemark, und so muss er Abschied von seinen Freunden nehmen, Frieda hat sich heimlich in Melanies Exfreund Willi verliebt, während diese befürchtet, von ihm schwanger zu sein, Trude führt eine schwierige Fernbeziehung, bei Sprotte und Fred kriselt es, und selbst Sprottes Mutter Sybille, die als Busfahrerin ebenfalls mit von der Partie ist, hat ein dringendes Problem zu klären.

OriginaltitelDie Wilden Hühner und das Leben
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2009
Länge108 Minuten
AltersfreigabeFSK 0
RegieVivian Naefe
DrehbuchThomas Schmid
Uschi Reich
Vivian Naefe
ProduktionUschi Reich
Peter Zenk
MusikNiki Reiser
KameraPeter Döttling
SchnittChristian Nauheimer
Besetzung
Michelle von Treuberg: Sprotte
Lucie Hollmann: Frieda
Sonja Gerhardt: Melanie
Jette Hering: Wilma
Zsá Zsá Inci Bürkle: Trude
Jeremy Mockridge: Fred
Philip Wiegratz: Steve
Vincent Redetzki: Willi
Martin Kurz: Torte
Veronica Ferres: Sybille
Jessica Schwarz: Frau Rose
Benno Fürmann: Lehrer Grünbaum
Doris Schade: Oma Slättberg
Kostja Ullmann: Herbergsvater Max
Nicole Mercedes Müller: Lilli
Milena Tscharntke: Verena
Paulina Rümmelein: Bob
Paula Schramm: Sabrina
Wotan Wilke Möhring: Tortes Vater
Katharina Eyssen: Frau Honig

Während man im Schullandheim noch einmal die unbeschwerte Kindheit mit viel Spaß und gegenseitigen Streichen genießen kann, reift die Erkenntnis, dass Veränderungen zum Leben gehören, und irgendwann der Punkt des „Loslassens“ gekommen ist. Mit den „wilden Küken“ steht aber schon die Nachfolgegeneration in den Startlöchern.

  • Zum Teil wird der Film auch unter dem Titel Die wilden Hühner auf Klassenfahrt geführt, dies ist der Titel des zweiten Bandes der Buchreihe, außer dem Grundmotiv einer solchen Fahrt haben Buch und Film aber nichts gemeinsam.

 

 

 




 





Vivian Naefe

(* 21. Juli 1950 in Hamburg)
ist eine deutsche Filmregisseurin.


 


 

 

 

 

 

 

 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Daten- und Textquelle : Wikipedia




Jahr

1966 (1) 1969 (1) 1970 (1) 1971 (1) 1975 (1) 1976 (1) 1978 (1) 1979 (1) 1981 (1) 1984 (2) 1985 (2) 1987 (1) 1988 (1) 1990 (1) 1991 (4) 1992 (2) 1993 (3) 1994 (3) 1995 (1) 1996 (5) 1997 (3) 1998 (8) 1999 (3) 2000 (5) 2001 (3) 2002 (5) 2003 (4) 2004 (2) 2005 (8) 2006 (7) 2007 (12) 2008 (12) 2009 (14) 2010 (8) 2011 (11) 2012 (14) 2013 (11) 2014 (13) 2015 (9) 2016 (10) 2017 (10) 2018 (17) 2019 (12) 2020 (10) 2021 (3)