Jenseits der Stille

 Jenseits der Stille ist ein deutsches Filmdrama aus dem Jahr 1996. Regie führte Caroline Link.
Der in der deutschen Gegenwart spielende Film thematisiert sowohl die Probleme von Menschen mit Behinderung in unserer Gesellschaft und hier speziell von Gehörlosen als auch den Selbstfindungsprozess einer jungen Frau.

 Der Film erzählt die Geschichte von Lara, die als Tochter gehörloser Eltern in einer kleinen Stadt in Süddeutschland aufwächst. Lara selbst hört normal und beherrscht die Gebärdensprache, weswegen sie schon in jungen Jahren in vielen Lebenslagen für ihre Eltern übersetzt.

So begleitet sie diese zum Beispiel zu Kreditverhandlungen auf die Bank und dolmetscht dort wie auch beim Elternsprechtag in der Schule, allerdings nicht immer ganz wahrheitsgemäß.
Zu Weihnachten bekommt Lara von ihrer Tante Clarissa, die eine begeisterte Musikerin ist, eine Klarinette geschenkt. Lara entdeckt die Welt der Musik, in die ihr ihre Eltern nicht folgen können. Während der folgenden Jahre entwickelt sich Lara zu einer talentierten Klarinettistin.

OriginaltitelJenseits der Stille
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch, Deutsche Gebärdensprache (DGS)
Erscheinungsjahr1996
Länge112 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
RegieCaroline Link
DrehbuchCaroline Link,
Beth Serlin
ProduktionJakob Claussen,
Thomas Wöbke,
Ludwig Waldleitner
MusikNiki Reiser
KameraGernot Roll
SchnittPatricia Rommel
Besetzung
Sylvie Testud: Lara
Tatjana Trieb: Lara als Kind
Howie Seago: Martin
Emmanuelle Laborit: Kai
Sibylle Canonica: Clarissa
Matthias Habich: Gregor
Alexandra Bolz: Marie
Birge Schade: Fräulein Mertens
Hansa Czypionka: Tom
Doris Schade: Lilli
Horst Sachtleben: Robert


Nachdem Laras Mutter Kai nach einem Fahrradunfall stirbt, fühlt Laras Vater Martin sich im Stich gelassen. Als die mittlerweile 18-jährige Lara auch noch auf einem Konservatorium (Musikhochschule) in Berlin studieren will, scheint die Familie auseinanderzubrechen. Der Schluss wirkt allerdings versöhnlich: Laras Vater versucht, die Liebe zur Musik, die seine Tochter empfindet, zu verstehen, und es kommt zu einer vorsichtigen Wiederannäherung zwischen Martin und Lara.

Besetzung
Sylvie Testud als Lara
Tatjana Trieb als junge Lara
Howie Seago als Martin
Emmanuelle Laborit als Kai
Sibylle Canonica als Clarissa
Matthias Habich als Gregor (Clarissas Ehemann)
Alexandra Bolz als Marie
Hansa Czypionka als Tom
Doris Schade als Lilli
Horst Sachtleben als Robert
Hubert Mulzer als Herr Gärtner
Birge Schade als Fräulein Mertens
Stephan Kampwirth als Bankdirektor
  •  Gedreht wurde der Film im niederbayerischen Steinbach bei Mainburg, München, Berlin und Regensburg.
  • Der Klarinettist Giora Feidman absolvierte in Jenseits der Stille einen Gastauftritt.
     
  • Im Film spielt Emmanuelle Laborit (Kai) die Mutter von Sylvie Testud (Lara). In Wirklichkeit ist Emmanuelle Laborit aber ein dreiviertel Jahr jünger als Sylvie Testud.





Caroline Link

Caroline Link (* 2. Juni 1964 in Bad Nauheim) ist eine deutsche Filmregisseurin und Drehbuchautorin. Ihr Spielfilm Nirgendwo in Afrika wurde 2003 mit einem Oscar ausgezeichnet.


 


 

 

 

 

 

 

 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Daten- und Textquelle : Wikipedia




Jahr

1966 (1) 1969 (1) 1970 (1) 1971 (1) 1975 (1) 1976 (1) 1978 (1) 1979 (1) 1981 (1) 1984 (2) 1985 (2) 1987 (1) 1988 (1) 1990 (1) 1991 (4) 1992 (2) 1993 (3) 1994 (3) 1995 (1) 1996 (5) 1997 (3) 1998 (8) 1999 (3) 2000 (5) 2001 (3) 2002 (5) 2003 (4) 2004 (2) 2005 (8) 2006 (7) 2007 (12) 2008 (12) 2009 (14) 2010 (8) 2011 (11) 2012 (14) 2013 (10) 2014 (12) 2015 (9) 2016 (10) 2017 (10) 2018 (17) 2019 (12) 2020 (10) 2021 (3)