Das unsichtbare Mädchen

 Das unsichtbare Mädchen ist ein deutscher Kriminalfilm des Regisseurs Dominik Graf. Die Geschichte ist angelehnt an den realen Fall Peggy

Der Dresdener Kommissar Niklas Tanner wird auf eigenen Wunsch zur Mordkommission im oberfränkischen Sihl nahe der tschechischen Grenze versetzt. Bei einer Betriebsfeier im nahe gelegenen Eisenstein landet er mit seinem Vorgesetzten, Hauptkommissar Wilhelm Michel, in der Kneipe Bärenstüberl, die durch eine rote Linie zweigeteilt ist. Dort sieht er an der Wand das Bild eines Mädchens mit dem Text „Sina, du wirst immer bei uns sein!“ sowie die Botschaft „Ecco, wir vergessen Dich nicht!“ Zudem lernt er den pensionierten Hauptkommissar Josef Altendorf kennen.

OriginaltitelDas unsichtbare Mädchen
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2011
Länge105 Minuten
RegieDominik Graf
DrehbuchFriedrich Ani
Ina Jung
ProduktionDagmar Rosenbauer
Gloria Burkert
Andreas Bareiß
MusikSven Rossenbach
Florian van Volxem
KameraMichael Wiesweg
Hendrik A. Kley
SchnittClaudia Wolscht
Besetzung
Elmar Wepper: Josef Altendorf
Ulrich Noethen: Wilhelm Michel
Ronald Zehrfeld: Niklas Tanner
Silke Bodenbender: Inge-Maria Kolb
Anja Schiffel: Evelin Fink
Tim Bergmann: Dr. Kurt Nieberger
Lisa Kreuzer: Lilo Emig
Thomas Lawinky: Luzi-Club Besitzer
Christine Zart: Eva Lorant
Peter Harting: Wenzel Lorant
Michael Lerchenberg: Dr. Max Helwig, bayerischer Innenminister
Victoria Sordo: Marina Fuchs
Elisa Schlott: Sina Kolb
Hildebrand Schleipfer: Emanuel „Ecco“ Stock

Nach seinem ersten Arbeitstag ist Tanner auf dem Rückweg nach Berlin, als er auf der Straße eine tote Frau überfährt. Es handelt sich um Eva Lorant, die vor neun Jahren als Zeugin in dem Fall Sina Kolb ausgesagt hat: das achtjährige Mädchen war 2001 im beschaulichen Eisenstein nahe Sihl plötzlich verschwunden. Es gibt keine Leiche in diesem Fall, den ursprünglich Josef Altendorf als Leiter der Sonderkommission bearbeitet hat. Als Tanners heutiger Vorgesetzter, Hauptkommissar Michel, den Fall auf Anweisung des Innenministers übernommen hat, wurde schnell ein Täter präsentiert; der geistig behinderte Emanuel Stock, genannt Ecco, ist nach dreitägigem Verhör durch Michel zusammengebrochen und hat den Mord gestanden. Obwohl er später widerrufen und auch der von ihm genannte Fundort der Leiche sich als unwahr erwiesen hat, wurde Ecco verurteilt. Die Markierungslinie im Bärenstüberl zeigt noch heute, wer an Eccos Unschuld glaubt und wer nicht.

DarstellerRolle
Elmar WepperJosef Altendorf
Ulrich NoethenWilhelm Michel
Ronald ZehrfeldNiklas Tanner
Silke BodenbenderInge-Maria Kolb
Anja SchiffelEve

Ecco ist der Sohn des Wirts. Tanner findet in der Wohnung von Eva Lorant eine Sammlung von Ausschnitten zum Fall Sina Kolb und beginnt damit, den Fall erneut aufzurollen. Rasch wird klar, dass er schlafende Hunde geweckt hat. Michel versucht alles, um ihn von Nachforschungen abzuhalten. Altendorf wiederum führt Tanner in seinen Keller, in dem er dutzende Akten zum Fall Sina gesammelt hat. Michel lässt Eva Lorants Mann, der Trinker ist und zu Gewaltausbrüchen neigt, festnehmen. Er versucht ihm den Mord an seiner Frau einzureden und erhält durch Suggestiv-Fragen eine Aussage, die indirekt als Geständnis gewertet werden könnte. Bald darauf erhängt sich Lorant in seiner Zelle und der Fall scheint geklärt. Michel ist erleichtert, aber auch Innenminister Dr. Max Helwig, der Nachfolger von Ministerpräsident Bergmann werden will.

Tanner jedoch forscht weiter. Eines Tages überrascht er in seinem Hotelzimmer einen Tschechen und folgt seinem Wagen, der ihn zum Luzi-Club, einem Bordell hinter der tschechischen Grenze, führt. Von Sinas Mutter Inge-Maria Kolb erfährt er kurz darauf, dass Eva Lorant einige Tage vor ihrem Tod bei ihr gewesen sei und ihr berichtet habe, dass sie Sina in einem Supermarkt an der tschechischen Grenze gesehen hätte – in Ronfeld, wo auch der Luzi-Club steht. Sie habe dies auch Michel telefonisch mitgeteilt. Tanner erfährt von Inge-Maria auch, dass Michel Sinas Vater ist. Tanner fährt zum Luzi-Club und gibt sich als Freier aus. Er wird in einen Raum mit jungen Mädchen gebracht. In einer jungen Frau, die Getränke serviert, erkennt er Sina wieder. Er will sie entführen, tötet dabei in Notwehr einen der Nachtclubangestellten und wird schließlich in seinem Wagen von Angestellten des Luzi-Clubs zusammengeschlagen. Sie lassen ihn auf einem Feld zurück, wo er von der Polizistin Evelin Fink gerettet wird. Sie war einst auf Michels Seite, arbeitet nun jedoch für Altendorf. Nach Tanners Bericht und seiner Aussage, dass er einen Mann ermordet habe, wird der Luzi-Club geräumt. Aber weder die Leiche noch Sina können gefunden werden. Michel tut Tanners Aussage als Erfindung ab, doch kurze Zeit später findet sich in einem Steinbruch eine Frauenleiche, die als Sina Kolb identifiziert wird. Die Beisetzung findet statt und Ecco wird aus dem Gefängnis entlassen. Für den Karriereplan des Innenministers wird der Fall Sina Kolb zum Stolperstein; ihm werden für seine Amtszeit als Landtagsabgeordneter Verbindungen zum Luzi-Club nachgewiesen. Helwig tritt von seinen Ämtern zurück. Dagegen erscheint Michel wie unantastbar, er begrüßt in aller Öffentlichkeit den aus dem Gefängnis entlassenen Ecco. Altendorf erschießt Michel, und Tanner hilft ihm dabei, den Mord zu vertuschen. Altendorf lebt einige Zeit später an der Nordsee, wo ihn Tanner besucht. Es konnte nicht herausgefunden werden, wer Sina entführt hat. Auch nach Michels Mörder wird weiter gesucht.

 

 





Dominik Graf

Dominik Graf (* 6. September 1952 in München) ist ein deutscher Film- und Fernsehregisseur.


 


 

 

 

 

 

 

 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Daten- und Textquelle : Wikipedia




Jahr

1966 (1) 1969 (1) 1970 (1) 1971 (1) 1975 (1) 1976 (1) 1978 (1) 1979 (1) 1981 (1) 1984 (2) 1985 (2) 1987 (1) 1988 (1) 1990 (1) 1991 (4) 1992 (2) 1993 (2) 1994 (2) 1995 (1) 1996 (5) 1997 (1) 1998 (6) 1999 (3) 2000 (5) 2001 (3) 2002 (3) 2003 (3) 2004 (1) 2005 (7) 2006 (5) 2007 (8) 2008 (8) 2009 (9) 2010 (6) 2011 (10) 2012 (10) 2013 (6) 2014 (10) 2015 (7) 2016 (6) 2017 (7) 2018 (13) 2019 (9) 2020 (9) 2021 (3)