Mittwoch, 31. März 2021

Männerherzen

Posted By: G.M. Sandfort - März 31, 2021

Share

& Comment

 Männerherzen ist eine deutsche Filmkomödie von Simon Verhoeven aus dem Jahr 2009. Der episodenhafte Ensemblefilm nach einem Drehbuch Verhoevens handelt von einer Reihe unterschiedlicher Männertypen aus Berlin, deren Arbeitsalltag und Liebesleben unweigerlich miteinander verknüpft sind, und wurde mitunter von Verhoevens eigenen Erlebnissen als auch denen seines Freundeskreises inspiriert. In den männlichen Hauptrollen sind Christian Ulmen, Wotan Wilke Möhring, Justus von Dohnányi, Maxim Mehmet, Florian David Fitz und Til Schweiger zu sehen. Weitere Rollen übernahmen unter anderem Nadja Uhl, Inez Bjørg David, Liane Forestieri und Jana Pallaske.

OriginaltitelMännerherzen
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2009
Länge107 Minuten
Altersfreigabe6
RegieSimon Verhoeven
DrehbuchSimon Verhoeven
ProduktionQuirin Berg,
Max Wiedemann
MusikSimon Verhoeven
KameraJo Heim
SchnittStefan Essl
Besetzung
  • Til Schweiger: Jerome Ades
  • Christian Ulmen: Günther Stobanski
  • Jana Pallaske: Nina Helmich
  • Florian David Fitz: Niklas Michalke
  • Nadja Uhl: Susanne Feldberg
  • Wotan Wilke Möhring: Roland Feldberg
  • Maxim Mehmet: Phillipp Henrion
  • Justus von Dohnányi: Bruce Berger
  • Inez Bjørg David: Maria Hellström
  • Liane Forestieri: Laura Sandner
  • Fritz Karl: Plattenproduzent
  • Guido Föhrweißer: Heiko
  • Simon Verhoeven: Pierre
  • Palina Rojinski: Sabrina
  • Dieter Moor: Niklas´ Vorgesetzter
  • Nora Hütz: Kiki

Die von Wiedemann & Berg produzierte Komödie startete am 8. Oktober 2009 in den deutschen Kinos und avancierte mit über zwei Millionen Besuchern allein in Deutschland zum fünfterfolgreichsten deutschen Film des Kinojahres 2009. Kritiker lobten mehrheitlich die spielfreudige Besetzung und nuancierte Charakterzeichnung, waren ansonsten jedoch gespaltener Meinung. Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) verlieh dem Film nach Veröffentlichung das Prädikat besonders wertvoll. Des Weiteren wurde Männerherzen unter anderem mit dem Bayerischen Filmpreis, dem Bogey Award, dem Deutschen Filmpreis und dem Jupiter prämiert. Eine Fortsetzung des Films, Männerherzen … und die ganz ganz große Liebe, erschien am 15. September 2011.

 Im Sportstudio Fitnessworld in Berlin trainieren fünf ganz unterschiedliche Männertypen.
Musikproduzent Jerome, der entgegen seinem privaten Musikgeschmack den Schlagerstar Bruce Berger produzieren soll, hangelt sich von einer Kurzaffäre zur nächsten. Jerome könnte ein reicher Mann werden, wenn er dafür sorgen würde, dass Bruce weiter seine Lieder bei ihm produziert. Nach einem Streit mit Bruce ist dieser nicht länger gewillt, bei Jerome produzieren zu lassen. Jerome entschuldigt sich bei dem sentimentalen Bruce mit einem handgeschriebenen Brief. Bruce verzeiht ihm und zieht bei Jerome ein.
Der chaotische Phillipp erfährt, dass seine Freundin Nina schwanger ist. Phillipp ist ein Träumer, hat keinen festen Job und einen Businessplan für ein auf Bioburger spezialisiertes Schnellrestaurant, den niemand lesen will. So bringt er seinen Freund Niklas dazu, für ihn bei der Bank zu bürgen, um einen Kredit aufzunehmen. Mit dem Geld schafft er sich das erträumte Geschäftslokal Life an. Als jedoch Günther, der Beamte des Gewerbeaufsichtsamtes, das Lokal betritt und ihm die nötige Gewerbeerlaubnis nicht erteilen will, scheint Phillipps Leben endgültig den Bach hinunterzugehen.
Niklas, ein erfolgreicher Werbefachmann, plant die Hochzeit mit seiner Freundin Laura, gerät aber in Panik und betrügt seine Freundin mit Aerobic-Trainerin und Film-Starlet Maria. Laura kommt dahinter und wirft Niklas hinaus. Niklas, der sein ganzes Leben geplant hat, weiß plötzlich nicht mehr, was er als Nächstes tun soll, und betrinkt sich bei einer Party von Jerome.
U-Bahn-Fahrer Roland wurde von seiner Frau Susanne verlassen. Sein Vater lebt im Altersheim, er besucht ihn täglich. Roland überzeugt die Pflegerin im Altenheim, seinem Vater das Backen von Keksen wieder zu erlauben. Nach einem Unfall mit Personenschaden ist Roland sehr leicht in Rage zu bringen und neigt zu Gewalttätigkeiten.
Der Beamte Günther hat die Frau fürs Leben noch nicht gefunden, lernt Rolands Noch-Frau kennen und verliebt sich in sie. Die beiden gehen oft in den Zoo. Zuerst wehrt sich Susanne gegen eine aufkeimende Beziehung, weil sie weiß, dass Roland davon erfahren und Günther umbringen könnte. Roland spioniert seiner Frau tatsächlich hinterher, und als er sie gemeinsam im Zoo entdeckt, wirft er Günther ins Krokodilbecken. Günther überlebt mit ein paar Bisswunden den „Unfall“. Roland wird daraufhin inhaftiert.
Günther, der nun eine Beziehung mit Rolands Frau hat, hat so gute Laune, dass er Phillipp nun doch die (außerordentliche) Gewerbegenehmigung für sein Lokal geben möchte. Phillipp gesteht Nina indes seine Liebe.

 

 


 Simon Vincent Verhoeven (* 20. Juni 1972 in München) ist ein deutscher Regisseur, Drehbuchautor, Filmproduzent, Schauspieler und Filmkomponist.

 Simon Verhoeven ist der Sohn der Schauspielerin Senta Berger und des Regisseurs und Arztes Michael Verhoeven, der Bruder von Luca, der Neffe der Schauspielerin Lis Verhoeven und der Enkel von Paul Verhoeven, ehemaliger Regisseur und Intendant des Deutschen Theaters in Berlin und der Münchner Kammerspiele.

 

 

 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Daten- und Textquelle : Wikipedia

About G.M. Sandfort

G.M. Sandfort (Willich) - Filmexperte

Copyright © Günter Sandfort (Willich) 2020 deutscherfilm.cyou

Designed by Templatezy