Sonntag, 21. März 2021

Fack ju Göhte

Posted By: G.M. Sandfort - März 21, 2021

Share

& Comment

 Fack ju Göhte (absichtliche Falschschreibung von Fuck you, Goethe) ist eine Komödie von Bora Dagtekin. In Deutschland hatte sie mit etwa 5,6 Millionen die meisten Kinobesucher im Filmjahr 2013 und bis Juli 2014 über 7 Millionen Besucher.

OriginaltitelFack ju Göhte
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2013
Länge118 Minuten
Altersfreigabe12
RegieBora Dagtekin
DrehbuchBora Dagtekin
ProduktionChristian Becker
Lena Schömann
MusikBeckmann
Djorkaeff
Beatzarre
KameraChristof Wahl
SchnittCharles Ladmiral
Zaz Montana
Besetzung
  • Elyas M’Barek: Zeki Müller
  • Karoline Herfurth: Elisabeth „Lisi“ Schnabelstedt
  • Katja Riemann: Gudrun Gerster
  • Jana Pallaske: Charlie
  • Alwara Höfels: Caro Meyer
  • Jella Haase: Chantal Ackermann
  • Max von der Groeben: Daniel „Danger“ Becker
  • Anna Lena Klenke: Laura Schnabelstedt
  • Gizem Emre: Zeynep
  • Aram Arami: Burak
  • Runa Greiner: Meike
  • Uschi Glas: Ingrid Leimbach-Knorr
  • Farid Bang: Paco
  • Margarita Broich: Isolde Sieberts
  • Christian Näthe: Biolehrer
  • Bernd Stegemann: Herr Gundlach
  • Erdal Yıldız: Attila
  • Laura Osswald: Kindergärtnerin


Die Hauptrollen spielen Elyas M’Barek und Karoline Herfurth, die Nebenrollen die Nachwuchsschauspieler Max von der Groeben und Jella Haase. Produziert wurde Fack ju Göhte von der Rat Pack Filmproduktion gemeinsam mit Constantin Film.
Dem Film folgten in der Fack-ju-Göhte-Filmreihe zwei weitere Teile.

 Der Bankräuber Zeki Müller wird aus dem Gefängnis entlassen. Er macht sich auf die Suche nach der Beute seines letzten Raubzuges, um seine bei dem Bordellbetreiber Attila aufgelaufenen Schulden zu begleichen. Zekis Freundin Charlie hatte dreizehn Monate zuvor das Geld auf einer Baustelle vergraben, in der Annahme, dort würden nur Rohre verlegt. Zeki lokalisiert die Beute mittels GPS unter einer neu errichteten Turnhalle der Münchner Goethe-Gesamtschule. Um an die Beute heranzukommen, bewirbt sich Zeki um die freie Stelle des verstorbenen Hausmeisters, wird allerdings auf Grund eines Missverständnisses als Aushilfslehrer eingestellt.
Als Ingrid Leimbach-Knorr, die Lehrerin der schwierigen Klasse 10b, einen Suizidversuch unternimmt und sich aus einem Fenster im ersten Stock stürzt, überträgt Direktorin Gerster die Leitung der Klasse der überkorrekten Elisabeth „Lisi“ Schnabelstedt, die bisher nur als Referendarin an der Goethe-Gesamtschule arbeitete. Sie kann sich den Schülern gegenüber nicht behaupten und wird von einigen üblen Schülerstreichen zur Verzweiflung getrieben. Zeki arbeitet derweil nachts im Keller der Schule an einem Tunnel, um an die Beute zu gelangen. Damit er das notwendige Zeugnis für den Lehrauftrag bei der Direktorin vorlegen kann, kopiert er das von Lisi. Als diese das bemerkt, erpresst sie Zeki, damit er die völlig undisziplinierte Klasse 10b übernimmt und sie so ihre alte siebte Klasse zurückbekommt.
Mit unkonventionellen Methoden sowie mit pädagogischen Tipps von Lisi und ihrer Mitbewohnerin Caro schafft Zeki es, die 10b und insbesondere ihre Anführer, Daniel („Danger“) und Chantal, zu bändigen. Unter anderem sorgt Zeki mit einer Graffiti-Sprühaktion für Lisis Imageverbesserung. Dabei sprüht ein Schüler die titelgebende Aufschrift „Fack ju Göhte“ auf einen Zug. Zeki arrangiert auch ein Date von Lisis jüngerer Schwester Laura mit ihrem Schwarm Danger und setzt sich für die Vormundschaft Lisis für Laura ein. Zeki und Lisi kommen sich näher und verlieben sich ineinander.
Zeki findet nach nächtelanger Arbeit im Tunnel seine Beute. Kurz darauf bricht eine korpulente Schülerin bei einer Übung am Sprungpferd durch den Turnhallenboden, woraufhin Lisi den Tunnel entdeckt und erkundet. Lisi belauscht Zeki bei einem Telefonat und erfährt von seiner Vergangenheit als Verbrecher, woraufhin sie den Kontakt zu ihm abbricht. Deprimiert will Zeki mit seinem ehemaligen Mithäftling Paco einen Raubüberfall begehen.

 

 







 


Bora Dagtekin (* 27. Oktober 1978 in Hannover) ist ein deutscher Drehbuchautor und Filmregisseur vorwiegend komödiantischer Film- und Fernsehdrehbücher
 
 
deutscherfilm.cyou
(auch unter deutscher-film.cyou erreichbar)



 


    Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar;; Quelle Wikipedia


About G.M. Sandfort

G.M. Sandfort (Willich) - Filmexperte

Copyright © Günter Sandfort (Willich) 2020 deutscherfilm.cyou

Designed by Templatezy