Voll Paula!

Voll Paula! (internationaler Titel: 5 Stories in 4 Days) ist der Debütfilm von Malte Wirtz. Der Kinostart war am 17. September 2015 im Verleih des Berliner Independent Filmstudios Unfiltered Artists. Die Premiere fand am selben Tag im Kino Babylon statt.
Bei einem Casting für ein Musical lernen sich fünf junge Leute kennen: Paula, Louise, Randolf, Max und Donnie. Es scheint, als würden sich hier die Weichen für Liebe und Karriere stellen. Randolf verguckt sich in Louise, die allerdings nicht an ihm interessiert ist, sondern eher an Donnie, während sich zwischen Paula und Max ebenfalls etwas anbahnt. Paula will mit dem Casting ihre Schauspielkarriere retten, allerdings ziehen die vermeintlichen Optionen auf einen beruflichen oder privaten Neuanfang jede Menge Chaos nach sich.
OriginaltitelVoll Paula!
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2015
Länge82 Minuten
RegieMalte Wirtz
DrehbuchMalte Wirtz
ProduktionMalte Wirtz,
Max Fuhrmann
MusikZohar Bonnie
KameraChristian von Spee
SchnittMalte Wirtz,
Mona Bräuer
Besetzung
Eva Luca Klemmt: Paula
Karmela Shako: Louise
Sebastian Kolb: Max
Ulrich Faßnacht: Randolf „Candy Randy“
Eric Carter: Donnie
Philip Schlomm: Emil
Christoph Ortmann: Typ an der Bushaltestelle
Anna-Maria Böhm: Rita
Claus Wilcke: Dramaturg
Karsten Speck: Regisseur








Malte Wirtz
Bild vom Achtung Berlin Festival, 2020
Von 12Bild - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=94298864

deutscherfilm.cyou 
(auch unter deutscher-film.cyou erreichbar)


 
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Text und daten Wikipedia
 

Kill Me Today, Tomorrow I’m Sick!

Regie: Joachim Schroeder; Besetzung: Karin Hanczewski, Carlo Ljubek
Der Kinofilm spielt im Jahr 1999 in Pristina, der Hauptstadt des Kosovo.[3] Die NATO hat Serbien bombardiert und die Kosovo-Albaner feiern dies als „ihren“ Sieg über die serbischen Unterdrücker. Der Hass zwischen den Ethnien wütet noch immer. Die Internationale Gemeinschaft startet die größte und teuerste Hilfsaktion seit 1945 und schickt viele tausend Mitarbeiter aus, um die Region zu befrieden und wieder aufzubauen.
Anna, eine Mitarbeiterin eines Medienprojektes der OSZE, ist hochmotiviert und stolz darauf, ihren Beitrag für einen demokratischen Wandel zu leisten, und geht in ihrer Arbeit voll auf. Nach ihrer anfänglichen Euphorie, Gutes tun zu können, muss sie jedoch schon bald entsetzt erkennen, dass viele ihrer Kollegen neurotisch, ignorant, unethisch, korrupt und gelangweilt von ihrer eigenen Mission sind. Commander Rhaci, der gefeierte vermeintliche kosovarische Freiheitskämpfer und Günstling des Westens, geriert sich wie ein Mafiaboss und beutet das Land aus.
Anna, die idealistische junge Deutsche, lernt den Glücksritter, Schieber und Charmeur Plaka kennen, der die „Internationals“ vor allem wegen ihres Geldes liebt und sich zunächst opportunistisch zeigt.
Plaka holt Anna nach ihrer Ankunft am Flughafen ab. Auf dem Weg zu ihrem neuen Arbeitsplatz unterhält sie sich mit Plaka und sagt gewichtig und überzeugt von ihrer Mission: „Ich will helfen, hier freie und demokratische Medien aufzubauen, nach Jahrzehnten der Unterdrückung“. Plaka lacht laut und zynisch auf. Der Zuschauer ahnt bereits in dieser Szene, dass in diesem Film alles anders kommen wird als von Anna erhofft. Die pädagogisch korrekte, hohe Moral Annas wird im Verlauf der weiteren Handlung durch brutale, realistische Szenen konterkariert. Gemeinsam kämpfen Anna und Plaka jedoch schließlich mutig gegen karriereorientierte westliche Bürokraten, skrupellose Revolutionäre und gegen die eigenen Vorurteile an. Während die Konflikte zwischen den ethnischen Gruppen weiterhin eskalieren, nähren die Warlords von einst und ihre Killer den Hass zwischen den Ethnien und verdienen prächtig am Waffen-, Mädchen- und Organhandel.

OriginaltitelKill Me Today, Tomorrow I’m Sick!
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch, Englisch, Serbisch, Albanisch (teilweise mit dt. Untertiteln)
Erscheinungsjahr2018
Länge126 Minuten
Altersfreigabe16
RegieJoachim Schroeder,
Tobias Streck
DrehbuchJoachim Schroeder,
Tobias Streck
ProduktionJoachim Schroeder
MusikRobert Papst
KameraGergely Timar,
Peter Pasztor
Besetzung
  • Karin Hanczewski: Anna
  • Carlo Ljubek: Plaka
  • Tommy Sowards: Gazmend
  • Eray Eğilmez: Burim
  • Boris Milivojevic: Rhaci
  • Sigi Zimmerschied: Wimmer
  • Nikola Rakocevic: Sirdjan
  • David Zimmerschied: Dirk
  • Henryk M. Broder: Henryk
  • Bojan Dimitrijevic: Aleksandar
  • Joachim Steinhöfel: Zoet
  • Nevena Ristic: Natasha
  • Wolfgang Maria Bauer: Marcello









deutscherfilm.cyou 
(auch unter deutscher-film.cyou erreichbar)


 

Schlöndorff auf der Frankfurter Buchmesse 2011
 Von Foto: Von Foto: © JCS, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21013149

 

 

 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Quelle Wikipedia



Die Hochzeit

Regie: Til Schweiger; Dreh­buch: Lo Malinke, Til Schweiger; Besetzung: Til Schweiger, Samuel Finzi, Milan Peschel, Lilli Schweiger, Stefanie Stappenbeck, Jeanette Hain, Niels Bruno Schmidt
Die Hochzeit ist eine deutsche Filmkomödie von Til Schweiger aus dem Jahr 2020 mit Samuel Finzi, Milan Peschel und Til Schweiger in den Hauptrollen. Der deutsche Kinostart war am 23. Januar 2020, in Österreich kam der Film am darauffolgenden Tag in die Kinos. Es handelt sich um eine Fortsetzung von Klassentreffen 1.0 – Die unglaubliche Reise der Silberrücken. Es handelt sich ebenso wie beim ersten Teil um die Neuverfilmung eines dänischen Films, hier Klassefesten 2: Begravelsen aus dem Jahr 2014.









deutscherfilm.cyou
 

(auch unter deutscher-film.cyou erreichbar)


 

Schlöndorff auf der Frankfurter Buchmesse 2011
 Von Foto: Von Foto: © JCS, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21013149

 

 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Quelle Wikipedia



Das Vorspiel

Regie: Ina Weisse; Dreh­buch: Daphne Charizani; Besetzung: Nina Hoss, Simon Abkarian, Sophie Rois
Das Vorspiel ist ein Filmdrama von Ina Weisse, das im September 2019 im Rahmen des Toronto International Film Festivals seine Premiere feierte. Ebenfalls im September 2019 war der Film beim Festival Internacional de Cine de San Sebastián zu sehen und läuft seit 23. Januar 2020 in den deutschen Kinos

Anna setzt sich bei der jährlichen Aufnahmeprüfung für das Musikgymnasium für Alexander ein, da sie ein großes Talent in ihm sieht. Anna unterrichtet Geige an einer Musikschule, ihr Mann ist Instrumentenbauer. Sie haben einen zehnjährigen Sohn, Jonas. In der Schule setzt sich Anna für den jungen Alexander ein, in dem sie allein großes Talent sieht. Sie verwendet viel Energie und Aufmerksamkeit, um ihn auf die nächste Prüfung vorzubereiten, um zu beweisen, dass sie Recht hatte. Bald widmet Anna ihm mehr Zeit als Jonas und bringt die beiden Jungen in Rivalität. Gleichzeitig mit dem Zusammenbruch ihrer Ehe zieht sie sich zunehmend aus ihrer eigenen Familie zurück und beginnt eine Affäre mit ihrem Kollegen Christian, der sie ermutigt, sich einem Quartett anzuschließen.
OriginaltitelDas Vorspiel
ProduktionslandDeutschland, Frankreich
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2019
Länge99 Minuten
Altersfreigabe12
RegieIna Weisse
DrehbuchIna Weisse,
Daphne Charizani
ProduktionPierre-Olivier Bardet,
Felix von Boehm
KameraJudith Kaufmann
SchnittHansjörg Weißbrich
Besetzung
Nina Hoss: Anna Bronsky
Ilja Monti: Alexander
Simon Abkarian: Philippe Bronsky
Jens Albinus: Christian
Serafin Mishiev: Annas Sohn








deutscherfilm.cyou 
(auch unter deutscher-film.cyou erreichbar)


 

 

 

 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Quelle Wikipedia



Freies Land (2019)

Regie: Christian Alvart; Dreh­buch: Christian Alvart; Besetzung: Trystan Pütter, Felix Kramer, Nora Waldstätten, Ludwig Simon, Uwe Dag Berlin

Freies Land ist ein deutscher Thriller von Regisseur Christian Alvart aus dem Jahr 2019.
Das Drehbuch basiert auf dem spanischen Thriller La isla mínima – Mörderland von 2014

Die beiden Kommissare Stein und Bach untersuchen das Verschwinden zweier Schwestern in einem abgelegenen Dorf. 


OriginaltitelFreies Land
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2019
Länge128 Minuten
RegieChristian Alvart
DrehbuchChristian Alvart,
Siegfried Kamml
ProduktionChristian Alvart,
Siegfried Kamml,
Timm Oberwelland
MusikChristoph Schauer
KameraChristian Alvart
SchnittMarc Hofmeister
Besetzung
Trystan Pütter: Patrick Stein
Felix Kramer: Markus Bach
Nora Waldstätten : Katharina Kraft







deutscherfilm.cyou 
(auch unter deutscher-film.cyou erreichbar)


 

 

 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Quelle Wikipedia



Schlöndorff auf der Frankfurter Buchmesse 2011
 Von Foto: Von Foto: © JCS, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21013149

Jahr

1966 (1) 1969 (1) 1970 (1) 1971 (1) 1975 (1) 1976 (1) 1978 (1) 1979 (1) 1981 (1) 1984 (2) 1985 (2) 1987 (1) 1988 (1) 1990 (1) 1991 (4) 1992 (2) 1993 (3) 1994 (3) 1995 (1) 1996 (5) 1997 (3) 1998 (8) 1999 (3) 2000 (5) 2001 (3) 2002 (5) 2003 (4) 2004 (2) 2005 (8) 2006 (7) 2007 (12) 2008 (12) 2009 (14) 2010 (8) 2011 (11) 2012 (14) 2013 (10) 2014 (12) 2015 (9) 2016 (10) 2017 (10) 2018 (17) 2019 (12) 2020 (10) 2021 (3)