Sonntag, 16. August 2020

Bibi Blocksberg

Posted By: G.M. Sandfort - August 16, 2020

Share

& Comment

Bibi Blocksberg ist ein deutscher Kinderfilm aus dem Jahr 2002. Wie auch Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eulen basiert er auf den Charakteren der Kinderhörspielserie Bibi Blocksberg.


OriginaltitelBibi Blocksberg
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2002
Länge102 Minuten
AltersfreigabeFSK 0
RegieHermine Huntgeburth
Drehbuch
Elfie Donnelly (Charaktere),
Henriette Piper (Idee),
Elfie Donnelly (Drehbuch)
ProduktionSabine Eichinger,
Friederike Euler,
Uschi Reich
MusikMoritz Freise,
Biber Gullatz
KameraMartin Langer
SchnittHansjörg Weißbrich
Besetzung
  • Sidonie von Krosigk: Bibi Blocksberg
  • Katja Riemann: Barbara Blocksberg
  • Ulrich Noethen: Bernhard Blocksberg
  • Corinna Harfouch: Rabia von Katzenstein
  • Mareike Lindenmeyer: Edwina
  • Inga Busch: Karla Kolumna
  • Christian Nickel: Tom
  • Monica Bleibtreu: Walpurgia
  • Jeanette Hain: Annalena
  • Anja Sommavilla: Schubia
  • Billie Zöckler: Frau Hübner
  • Theresa Vilsmaier: Marita
  • François Goeske: Benny
  • Rufus Beck: Kater Maribor (Stimme)
  • Maximilian Befort: Florian
  • Elea Geissler: Arkadia
  • Edeltraud Schubert: Geriatria

Der Junghexe Bibi Blocksberg soll aufgrund ihrer besonderen Verdienste bei der Rettung zweier Kinder vor dem Flammentod vom Hexenrat die Hexenkugel verliehen werden, eine Auszeichnung, die normalerweise erst ältere Hexen erhalten. Natürlich sind Bibi und ihre Mutter Barbara Blocksberg mächtig stolz. Ihr Vater Bernhard Blocksberg hingegen steht dem ganzen eher kritisch gegenüber, da er bei der Arbeit schief angesehen wird, weil er zwei Hexen in seiner Familie hat.
Trotzdem lassen sich die beiden Hexen die Freude an der Verleihungszeremonie auf dem Blocksberg nicht verderben. Die böse Hexe Rabia aber neidet Bibi den Erfolg. Ihrer Meinung nach sollte eine so junge Hexe noch nicht die Ehre erhalten, die Hexenkugel verliehen zu bekommen und lässt Bibis Kugel absichtlich fallen. Dies kommt jedoch heraus, und Rabia muss stattdessen ihre Hexenkugel an Bibi geben. In Rabias Hexenkugel steckt aber die Formel für einen gestohlenen Zaubertrank, der ewige Jugend verspricht, und ohne die Formel kann Rabia den Zaubertrank nicht zubereiten.
Daraufhin schwört Rabia Rache an der Familie Blocksberg. Sie sorgt zunächst dafür, dass Bernhard Blocksberg fast seine Arbeit verliert. Deswegen bittet dieser seine Frau und seine Tochter, der Hexerei abzuschwören. Diese willigen schließlich ein, was Rabias Plan war: Wenn Bibi keine Hexe mehr ist, geht die Hexenkugel automatisch wieder in ihren Besitz über.
Was Rabia aber vergessen hatte, war, dass die Kugeln von der Hexerei Abschwörenden in Lava aufgelöst werden. Das erfährt sie auch erst, als man Barbaras Kugel, Besen und Hexenbuch zerstört. Anschließend wird Barbara, nun als normaler Mensch, zu ihrem Mann gezaubert. Bibi, die vorher von Rabia auf der Toilette eingesperrt wurde und die Zeremonie um Barbara verpasst hatte, entschließt sich, doch nicht abzuschwören und saust auf ihrem Besen davon.
Daraufhin nimmt Rabia Bibis Eltern gefangen, um die Kugel von Bibi zu erpressen, wird jedoch rechtzeitig von den anderen Hexen aufgehalten. Der Hexenrat bannt das Rezept für das Jugendelixier auf ein Pergament, zerstört anschließend die Kugel und gibt Barbara ihre Kräfte wieder zurück. Bibi und Barbara bekommen neue Kugeln, die zuvor einem bekannten Mutter-Tochter-Paar gehört hatten.
Rabia wird als Strafe für den Diebstahl des Jugendzaubers und für die Taten an den Blocksbergs für fünf Jahre in ein Moor verbannt.

TitelJahr
Lindenberg2019
Männertreu2014
Die Abenteuer des Huck Finn2012
Eine Hand wäscht die andere2012
Tom Sawyer2011
Neue Vahr Süd2010
Effi Briest2009
Die weiße Massai2005
Bibi Blocksberg2002
Das Trio1997







deutscherfilm.cyou (auch unter deutscher-film.cyou erreichbar)


Foto: Grimme-Preisträgerin Hermine Huntgeburth bei der Verleihung 2011  Von Foto: © JCS, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18499864. Texte und Daten: Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Text- und Datenquelle Wikipedia u.a.

About G.M. Sandfort

G.M. Sandfort (Willich) - Filmexperte

Copyright © Günter Sandfort (Willich) 2020 deutscherfilm.cyou

Designed by Templatezy