Mittwoch, 26. August 2020

Asphaltgorillas

Posted By: G.M. Sandfort - August 26, 2020

Share

& Comment

Asphaltgorillas (Arbeitstitel Gorillas) ist ein Filmdrama von Detlev Buck, das am 30. August 2018 in die deutschen Kinos kam. Der Film basiert auf Motiven einer Kurzgeschichte von Ferdinand von Schirach um einen jungen Mann, der nicht länger nur der Handlanger seines Bosses sein will, erweitert diese aber um zusätzliche Charaktere, Handlungsstränge und Motive. Die Premiere erfolgte am 4. Juli 2018 beim Filmfest München.

OriginaltitelAsphaltgorillas
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2018
Länge103 Minuten
Altersfreigabe12
RegieDetlev Buck
DrehbuchDetlev Buck,
Cüneyt Kaya,
Constantin Lieb
ProduktionViola Jäger
MusikBowen Liu,
Pierre Baigorry,
Torsten Reibold
KameraMarc Achenbach
SchnittDirk Grau

Atris arbeitet als Drogendealer für den Berliner Gangsterboss El Keitar. Zufällig trifft er nachts auf seinen Kindheitsfreund Frank, dessen glamouröse Erscheinung starken Eindruck auf Atris macht, der allerdings nicht weiß, dass es sich dabei lediglich um eine Fassade von Franks Hochstaplertum handelt. Frank bietet Atris eine Möglichkeit an, sich endlich aus seinem (klein)kriminellen Umfeld zu lösen, indem er ihm bei einem groß angelegten Falschgeld-Deal, den er mit den Triaden abziehen will, behilflich sein soll. Gleichzeitig lernt Atris die Ladendiebin Marie kennen, die sich selbstbewusst und angstfrei in Atris machohafter „Gorilla“-Lebenswelt bewegt und deren patriarchaler Machtstruktur nicht folgt. Atris beschließt, zu ihr zu stehen und sich von El Keitar zu lösen. Er sagt zu, bei Franks Falschgeld-Deal als Bote mitzumachen, um mit seinem versprochenen Anteil gemeinsam mit Marie nach Tokyo reisen zu können. Als Frank allerdings nicht wie erhofft das notwendige Eigenkapital für den Falschgeld-Deal von seiner Freundin Oxana bekommt, heckt er gemeinsam mit dem halbseidenen Kriminellen Ronny einen Plan aus, wie sie an das Falschgeld der Triaden gelangen ohne dafür bezahlen zu müssen. Franks Idee die Falschgeldtasche durch ein inszeniertes Ablenkungsmanöver zu vertauschen und seinen einstigen Freund Atris in Oxanas Wohnung, dem vereinbarten Ort der Geldübergabe, damit ans Messer zu liefern, scheint zunächst auch aufzugehen. Weil Ronny allerdings nicht auf Frank wartet, sondern die Blüten zurück in die Wohnung von Oxana bringt, entgleitet ihm die Situation. Gleichzeitig muss Atris damit kämpfen, von seinem Freund verraten worden zu sein und gerät immer tiefer in eine chaotische Spirale aus Gefahren und Absurditäten, aus der ihn am Ende nur noch Marie helfen kann, die sich dafür eigenmächtig die Hälfte des Falschgelds nimmt und ihm damit vorführt, dass er nicht glauben soll, der Held der Geschichte zu sein. Am Schluss des Films sieht man die beiden gemeinsam in Tokyo, wo sie das Falschgeld gegen richtige Geldscheine tauschen
Besetzung
Samuel Schneider: Atris
Jannis Niewöhner: Frank
Kida Khodr Ramadan: El Keitar
Ella Rumpf: Marie
Oktay Özdemir: Mo
Uisenma Borchu: mongolische Killerin
Stefanie Giesinger: Oxana
Georg Friedrich: Ronny
Erdoğan Atalay: Hassan
Stipe Erceg: Bodyguard Omar
SSIO: Kotti-Boss
Gerdy Zint: Dejan
Capital Bra: Junger Grasdealer
Nura Habib Omer: Ceylan







deutscherfilm.cyou 
(auch unter deutscher-film.cyou erreichbar)


Foto: Detlev Buck in Hamburg 2010
 Von Foto: Udo Grimberg, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11011369
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Text und Daten von Wikipedia

About G.M. Sandfort

G.M. Sandfort (Willich) - Filmexperte

Copyright © Günter Sandfort (Willich) 2020 deutscherfilm.cyou

Designed by Templatezy